Bannerbild | zur Startseite Bannerbild | zur Startseite
 

News 2023

 


 

17.10.2023

 

Gramsall schnappt sich den Sieg beim 4. WT

 

 

Der Skatherbst ist bereits hereingebrochen, viele laufende Wettbewerbe neigen sich den Ende zu. So auch die Wertungsturniere unserer Verbandsgruppe. Letzten Sonntag trafen sich 29 Spielerinnen und Spieler, um in drei Serien einen Sieger des 4. WTs zu ermitteln. Hier zeigte sich Margit Gramsall von ihrer unbezwingbaren Seite: wie ein Uhrwerk spielte sie die drei Runden herunter, die Serien schloss sie mit 1262, 1255 und 1292 Punkten ab - mehr Kontinuität ist kaum vorstellbar! Dabei belegte sie drei Mal den 4. Serienplatz, ebenfalls sehr konsequent. Ihr stärkster Widersacher war Willy Buschner vom Alten Peter, der sich lange gegen Gramsall behaupten konnte, am Ende aber das Nachsehen hatte. 

 

Nicht nur Gramsall brachte der Geselligen Runde Ehre, auch Albert Vosseler mit Rang 3 sowie Volker Willer auf Platz 6 schlugen sich erfolgreich. Die beiden Herren konnten die stark besetzte Tandemkonkurrenz in Schach halten und gewannen die Wertung deutlich mit einem Vorsprung von fast 700 Punkten. Die Tölzer Mannschaft rundete das positive Bild des Vereins mit dem 2. Platz in der Mannschaftswertung ab. 

 

Für Tölz war es also ein sehr zufriedenstellendes Ergebnis. Am 19. November kommt es zum Abschluss der WT-Serie, auch da werden die Tölzer wieder ein Wörtchen mitreden wollen!

 

Clubmeisterschaft verläuft weiter spannend

 

Die letzten Jahre waren die Meisterschaften jeweils von Albert Vosseler und Sebastian Kleffner geprägt, so erwartete man es auch in dieser Saison. Doch während Vosseler nach verhaltenen Start ins Jahr noch etwas zurückliegt, hat sich stattdessen Detlev Münnich vorne festgesetzt. Dort duelliert er sich mit Kleffner auf höchsten Niveau, beide haben aktuell sehr starke 1183 Schnittpunkte! Dabei hat Münnich ein paar Zehntel mehr vorzuweisen und steht damit völlig zurecht auf Platz 1. Es verspricht ein mehr als spannender Jahresausklang zu werden, ein paar Serien sind ja noch zu spielen. 

Wie gewohnt sind auf "Skatguru" alle Ergebnisse und Zwischenstände einsehbar. 

 


 

11.09.2023

 

Tölzer Mannschaften in der Erfolgsspur

 

 

Das letzte Wochenende war für die zwei Tölzer Mannschaften die finale Herausforderung des Jahres - beide hatten sich über die vorherigen vier Spieltage eine sehr gute Ausgangsposition geschaffen, diese sollte natürlich bestmöglich genutzt werden. Tölz II startete von Platz 5 in das Finale, Tölz I sogar von Platz 4. Konnten die Mannschaften das Niveau halten?

 

Den Anfang machte am Samstag die 2. Mannschaft mit Margit Gramsall, Michael Alt, Günter Aehlig und Oldie Michael Thalheim. In Landshut trafen sie in die letzten vier Serien der Saison auf sehr starke Gegner: der Alte Peter München aus der eigenen VG, die Waldkraiburger Bockrunde sowie die Skatfreunde Straubing rund um unseren Bayrischen Präsidenten Ulli Rönz waren bei Gott keine leichte Aufgabe. Alle vier Tölzer mühten sich und arbeiteten hart, doch der große Treffer wollte nicht gelingen. Am Ende kamen 5:7 Wertungspunkte zustande, ein versöhnliches Ergebnis. Im Tagesergebnis war das der 2. Platz unter den vier Kontrahenten, in der Gesamtwertung rutschen die vier wackeren Tölzer jedoch auf Platz 7 zurück. Für einen Aufsteiger/Neueinsteiger in der Bayernliga ein durchaus anerkennungswerter Erfolg!

 

Tölz I brauchte etwas Geduld

 

Auf dem Weg zum 5. Spieltag 2023

Albert Vosseler, Harry Johlke und Volker Willer hatten sich bereits am Tag vor der Finalpartie auf den Weg nach Crailsheim gemacht, das sollte für Entspannung auf der Anreise sorgen. Doch wie auf dem Foto zu sehen kam es ein wenig anders als erwartet. Typisch für die Tölzer wussten sie mit solchen Umständen pragmatisch umzugehen und nutzten die Wartezeit für ein intensives Training auf dem hagelverbeulten Autodach. Brachte das Vorteile?

 

Erst einmal musste noch Ralf Mayer das Team komplettieren, er kam am Sonntag hinterhergereist und hatte wesentlich staufreiere Autobahnen vorgefunden. Um 11 Uhr wurde sodann der Startschuss für die drei Abschlussserien des 5. Spieltages gegeben, diesmal eine "zentrale" Veranstaltung mit fast allen 16 Mannschaften der Liga - Grenzach Whylen hatte bereits im Vorfeld zurück gezogen. Die Tölzer Gegner hießen (auch hier) Alter Peter München, Achertaler Schwachspieler und Skatclub Regensburg. Letztere standen vor dem Spieltag auf Platz 2 der Tabelle, also alles zusammen sehr starke Paarungen. 

 

01_20230909_RL letzter Spieltag (6)

Die Jungs von der Isar starteten etwas nervös, konnten sich aber nach und nach stabilisieren und erspielten Punkt um Punkt. Die 1. Serie riss Mayer regelrecht heraus und sicherte sich und seinen Kollegen mit 1451 Spielpunkten zwei Wertungspunkte - ein guter Start war geglückt.

 

Die 2. Serie begann noch verhaltener, doch Willer, Mayer und Vosseler erspielten allesamt jeweils mehr als 1000 Punkte, Johlke legte dazu noch etwas drauf. Doch 4199 Punkte reichten erneut "nur" für zwei Punkte. Der Alte Peter zeigte sich hier zu stark.

 

Jetzt ging es inzwischen nicht mehr um den Aufstieg, so viel war klar. Doch der 4. Platz, den wollten die Herren um Vosseler gerne halten. Und diese letzte Runde hatte es dann richtig in sich und wurde zum offenen Schlagabtausch mit den Münchnern. Die Führung wechselte gefühlt im Minutentakt, jeder größere Vorsprung schmolz sogleich wieder dahin. Zwischendurch mischten noch die Achertaler mit, doch München und Tölz hatten hier eher das Sagen. Vor der letzten Partie stand Tölz noch ganz oben, doch dann legte Thomas Gradl nochmal einen Grand auf und kam den Tölzern ganz nahe. Was heißt ganz nahe, tatsächlich standen beide Mannschaften mit der selben Punktzahl Seite an Seite ganz oben, das gibt es beileibe nicht gerade oft! 4198 Punkte hatten sie jeweils erspielt, Tölz hatte jedoch mehr gewonnene Spiele vorzuweisen und bekam daher die 3 Wertungspunkte zugesprochen. So standen auf dem Konto 7:2 Wertungspunkte - der 4. Platz war erfolgreich verteidigt!

 

Auch die 1. Mannschaft ist Aufsteiger in der Regionalliga, das Ergebnis und ebenso die Platzierung un der Gesamtwertung sind also wirklich sehr bemerkenswert! Die Gesellige Runde gratuliert seinen Wettkämpfern und freut sich über diese gelungenen Ligaabschlüsse!

 


 

08.09.2023

 

Buntes Treiben und Endspurt

 

 

Beständig treffen sich die Tölzer Skatfreunde Donnerstag für Donnerstag und frönen ihrem Hobby. Dabei nimmt die Clubmeisterschaft langsam Form an. Amtierender Clubmeister Sebastian Kleffner hat mit einem sehr starken Serienschnitt von über 1160 Punkten die Nase recht weit vorne, doch Detlev Münnich hat sich soeben mit einer gelungenen Serie von gestern knapp davor geschoben. Wird er diese Position halten können? 3 1/2 Monate sind noch zu absolvieren, da kann auch durchaus Verfolger und mehrmaliger Clubmeister Albert Vosseler noch ein Wörtchen mitreden und wird dies sicher auch wollen! 

 

Zuerst aber ziehen alle Mitglieder an einem Strang, stehen doch schließlich die Finals in Bayern- und Regionalliga an. Die 2. Mannschaft wird am Samstag in Landshut noch einmal alles geben, um die Saison erfolgreich abzuschließen. Der Abstieg ist mit Sicherheit kein Thema, doch den 5. Platz halten ist ein durchaus erreichbares Ziel. Und ein Plätzchen unter den Top-Drei? Warum nicht!

Die 1. Mannschaft wird am Sonntag in Crailsheim um Punkte und Ehren kämpfen, ihre Ausgangsposition ist mit Platz 4 sogar noch ein wenig besser. Ein Aufstieg in die 2. Bundesliga ist möglich, wenn auch nur mit einigem Glück. Als Aufsteiger allemal ein Erfolg, bis dato so gut dazustehen!

Beide Finals sind live über Skatguru zu verfolgen - klar, ohne Ton und Bild, aber eben zeitgleich. Alle Daumendrücker können also online verfolgen, was die Tölzer Mannschaften dort vor Ort so anstellen. Mögen es viele Punkte werden!

 

Übrigens: Die VG 81 veranstaltet ihr 3. Wertungsturnier am 17.09.23 in München/Freimann, Mitspieler und Gäste sind herzlich willkommen!

 

 

 


 

14.07.2023

 

Die Gesellige Runde als Teil der Tölzer Radlrallye

 

 

Im Stempelstress: Großer Andrang bei Albert

Da wurde schon fleißig gearbeitet: 150 Radlrallye-Teilnehmer schauten am vergangenen Samstag am Stand der Geselligen Runde vorbei! Allesamt waren sie scharf auf den begehrten Stempel für ihr Tourenbuch, doch für diesen mussten erst einige Fragen beantwortet werden. All zu schwer waren diese jedoch nicht, konnte man doch relativ leicht die Antworten auf den aufgestellten Info-Tafeln finden. 

Es gab viel zu lesen!
Wie immer höchste Konzentration!
Gemeinsames Aufgabenlösen

Und diese Tafeln waren sowohl reich bebildert als auch äußerst informativ. Dort war alles zu finden von Vereinserfolgen bis hin zu Skatkursen und vieles mehr. Albert Vosseler, ein steter Sammler von Fotos von Triumphen, Turnieren, Kursen und "Expeditionen", hat hier eine wunderbare und unterhaltsame Zusammenstellung hingezaubert. Man reibt sich regelrecht die Augen, wenn einem so bildreich dargelegt wird, wie bunt und vielfältig der Skatsport sein kann!

 

Es macht einfach Freude, den Verein und das Skatspiel an solch einem repräsentativen Ort vorstellen zu können. Das Wetter war uns mehr als gnädig, der Publikumsverkehr durchgehend rege und immer wieder wurden die Mitglieder um Vosseler von Passanten angesprochen und um weiterführende Informationen gebeten. Dem Bekanntheitsgrad des Vereins ist dies sicherlich zuträglich. Und es würde nicht verwundern, wenn aus dem Kreis der Interessierten der eine oder andere Mitspieler gewonnen werden kann.

 

Spaß gemacht hat es letztlich allen, die nächste Radlrallye darf also gerne kommen!

Wo steht die Lösung?
Ob da gut gemischt wurde...
Auich andere Kontakte wurden gepflegt

 


 

02.07.2023

 

Tölzer Mannschaften in der Erfolgsspur

 

 

Volker Willer mit Oskar

Jeder Spieltag hält seine Überraschung parat, so sollte es auch dieses Mal sein: Volker Willer ist dieses Jahr auf den Hund gekommen, seit gut zwei Monaten hat er in Oskar einen treuen Begleiter an seiner Seite. Und, wie es scheint, auch einen Glücksbringer, denn die beiden zusammen lehrten der Konkurrenz das Fürchten! In der 2. Serie des 4. Spieltags der Regionalliga - Tölz war in Ergolding zu Gast - haute Willer eine Glanzserie mit  17:0 Spielen und 2144 Punkten in der Endabrechnung raus. Für seine Gegner blieb da nicht mehr viel über. Das mit solch einem Einzelergebnis letztlich auch die Serie zu Gunsten der Tölzer Mannschaft lief, ist da fast schon selbstverständlich. Ralf Mayer steuerte starke 1163 Punkten bei, Albert Vosseler und Sebastian Kleffner machten auch noch ein paar Punkte und so fuhr die 1. Mannschaft mit 4912 Spielpunkte ungefährdete 3 Wertungspunkte ein. Der Vorsprung betrug tatsächlich fast 1600 Punkte! Willer mit Oskar, ganz offensichtlich ein Erfolgsduo!

 

Doch wir wollen es nicht verschweigen, es gab auch eine 1. Serie, die nicht ganz so glatt lief wie die oben gefeierte 2. Runde. Im Gegenteil, schleppend war der Start in den 4. Spieltag, nur mühsam erspielte sich das Team um Mannschaftsführer Kleffner Punkt für Punkt. Gerade Mayer und Willer erwischten einen rabenschwarzen Beginn, kämpften aber bis zum Serienende um jeden Punkt. Kurz vor Schluss waren dann sogar 2 Wertungspunkte greifbar, doch die Gastgeber legten einen starken Schlussspurt hin, so dass erstmal nur ein Pünktchen auf der Habenseite der Tölzer stand. Nicht sehr ermutigend, doch dann kam ja, wie wir inzwischen wissen, Willer´s Auftritt.

 

Spielfreudige Kameraden - die 1. Mannschaft von Tölz

Ein Kinderspiel von Anfang an war der Spieltag also nicht, auch wenn die 1. Mannschaft auf obigen Bild etwas verspielt erscheint. Doch mit vier Wertungspunkten im Rücken ließ es sich relativ entspannt in die Abschlussrunde gehen. Hier zog Kleffner das Tempo an und erspielte sehr gute 1407 Spielpunkte. Mayer spielte erneut eine starke Runde und schloss diese mit 1146 Spielpunkten ab. Vosseler, der über alle drei Serien sehr stabil spielte und in der übergreifenden Gesamteinzelwertung auf Rang zwei der Liga steht, konnte ebenfalls einen Tausender zum Mannschaftsergebnis dazu steuern. Und Willer, noch etwas beseelt von seinem 2000er-Ritt, gönnte sich eine gemütliche Runde mit knapp 800 Punkten. Zusammen ergab das ein überzeugendes Gesamtergebnis von 4406 Spielpunkten, das hieß gleichzeitig 3 weiter Wertungspunkte für die Mannen aus dem Isarwinkel.

Die Ausbeute beträgt also 7:2 Punkte. Tölz I macht dadurch einen deutlichen Sprung auf Rang 5 in der Tabelle, der Verbleib in der Regionalliga dürfte damit bei einem noch ausstehenden Spieltag so gut wie gesichert sein. Und nicht zu vergessen, auch Oskar ist im September beim Ligafinale mit von der Partie!

 

 

Auch die Zweite schlägt sich hervorragend

 

Die 2. Tölzer Mannschaft in Bogenhausen

Harry Johlke musste dieses Mal zuhause bleiben, doch seine Mannschaft ist längst ein bestens eingespieltes Team. In der 1. Serie übernahm Margit Gramsall die Verantwortung und sammelte die meisten Punkte für das Team. Doch ihre Kollegen Günter Aehlig, Detlev Münnich und Michael Alt waren noch nicht so ganz auf der Höhe. Dennoch reichte es für einen Wertungspunkt. 

Obwohl Aehlig in der 2. Serie mit 1118 Punkten das zweitbeste Einzelergebnis einfuhr, war die Ausbeute gleich null. Aehlig´s drei Mitstreiter kamen zusammen auf gerade einmal 315 Punkte, eine klare Pleite. Das sah düster aus, die gute Ausgangslage vor dem Turnier war auf jeden Fall erst einmal dahin. Und der Druck auf die Mannschaft dementsprechend höher. Doch was heißt schon Druck? Für Tölz II ist das ein Lebenselixier, die Leistungssteigerung ist mehr als beeindruckend! Aehlig erhöhte in der 3. Serie auf 1157 Punkte und gewann damit die Serie. Seine Mannschaftskameraden zeigten sich stark verbessert und brachten sich dieses Mal mit 2642 deutlich besser mit ein als in der Runde davor. Klare 3 Wertungspunkte waren der Lohn der Mühen.

Und was brachte die letzte Runde? Hier übernahm der VG81-Präsident Münnich das Krönchen des Serienbesten und strich zusammen mit seinem Team drei weitere Wertungspunkte ein. Das bedeutet summa summarum 7:5 Wertungspunkte sowie in der Tabelle einen Rutscher hinauf auf Platz 5. Ein fulminanter Schlussspurt wird eben gerne belohnt!

 

Beide Tölzer Mannschaften stehen also in ihrer jeweiligen Liga glänzend da, voller Vorfreude kann man da dem Saisonabschluss im September entgegensehen. Nicht zu vergessen, beide Teams sind Aufsteiger. Die bisherigen Erfolge wurden ihnen zwar durchaus zugetraut, selbstverständlich sind sie dennoch nicht. Es scheint, die Tölzer Förderung des Skatspiels durch Kurse und kontinuierliches Training trägt wunderbare Früchte!

 


 

30.06.2023

 

Gesellige Runde auf dem Radl?

 

Mitnichten, das Zweirad entspricht doch nicht ganz dem Metier des Vereins. Doch inzwischen hat es sich etabliert: Wenn sich die Jugend für die Tölzer Radlrallye auf die Räder schwingt und die einzelnen Stationen anfahren, hat die Gesellige Runde ihren festen Platz an der Tölzer Isarbrücke. Dort dürfen die Teilnehmer zum einen knifflige Fragen beantworten, um so den begehrten Stempel zu erheischen. Zum anderen können sie erfahrenen Skatspielern über die Schulter schauen. Dies dürfen übrigens auch alle weiteren Interessierten, Kiebitzen ist hier absolut erwünscht! 

 

Nach dieser Rallye bietet die Tölzer Jugendförderung ein Sommerfest unter dem Motto "Buntes Bad Tölz" rund um das Bürgerhaus an, ab 15 Uhr ist für Speiß, Trank und Unterhaltung gesorgt. Mehr Informationen hierzu unter www.toelzer-jugendfoerderung.de.

 

Also auf in die Stadt am 08.07.2023, es ist viel geboten!

 

 

Plakat Radl-Rallye

 


 

12.06.2023

 

Tölzer Mannschaften auf Reisen

 

 

Nahe des Dreiländerecks

So weit wie dieses Mal musste die erste Mannschaft der Geselligen Runde bisher noch nie reisen - Grenzach Wyhlen, ein kleiner Ort in der Nähe von Basel, war heuer das Ziel, sehr weit im Süd-Westen des Landes. Der Name Regionalliga täuscht da ein wenig, stellt man sich doch eher anderes darunter vor. Auch das Klima unterscheidet sich von dem des Voralpenlandes, doch dazu kommen wir später. Erst einmal bleibt festzuhalten, dass Tölz erneut zwei schlagkräftige Teams zum Ligaspieltag entsandte und diese sich frohgemut und bei schönsten Wetter auf den Weg machten, den Verein in der Ferne erfolgreich zu vertreten.

 

 

Michi Alt spielt  die Gegner schwindelig

 

Die zweite Tölzer Mannschaft, angeführt von Harry Johlke, trat dieses Mal in Eggenfelden an. Im Gepäck hatte er Margit Gramsall, Michael Alt und Günter Aehlig, also ein erfahrenes und zum Teil für die Gegner unberechenbares Team. Alt, bekannt für seine Spielfreunde, erspielte sogleich in Runde Eins über 1000 Punkte, angesichts der verkürzten Serie ein sehr gutes Ergebnis. Seine drei Mitspieler steuerten ebenfalls ordentlich Punkte bei, so dass die ersten drei Punkte an die Tölzer gingen. In der 2. Serie hatte Alt weitaus weniger Fortune, dafür waren Gramsall, Johlke und Aehlig zur Stelle und retteten noch ein Pünktchen.

 

 

Tölz II

Tölz II: Harry Johlke, Michael Alt, Margit Gramsall und Günter Aehlig

 

 

In der 3. Runde glänzte Alt erneut. Auch seine Mitspieler zogen wieder an einem Strang und so konnten weitere drei Wertungspunkte eingefahren werden. In der Abschlussrunde verbesserte sich Alt sogar nochmals und fuhr sein höchstes Tagesergebnis ein. Leider erwischten Aehlig und vor allem Gramsall eine rabenschwarze Runde, so konnten leider auf dem Mannschaftskonto keine weiteren Punkte gutgeschrieben werden. Solche Runden gibt es, die 1. Mannschaft kann ein Lied davon singen. Dazu aber später mehr. 

 

Tölz II hat sich bestens präsentiert und Alt, so scheint es, seinen Gegnern das Fürchten gelernt. Summa summarum 59 von möglichen 108 Spielen hat er gespielt, also grob 55%! Da werden sich die Mitspieler verwundert die Augen gerieben haben! Sieben Punkte auf der Habenseite ist eine sehr gute Ausbeute und völlig zurecht findet sich Johlkes Team auf Platz 6 Der Bayernliga Süd wieder.

 

 

Tölz I schweift in die Ferne

 

Wie oben bereits erwähnt war Grenzach-Wyhlen das Ziel der 1. Mannschaft, Hunderte von Kilometern entfernt im Basler Dreiländereck. Die Tölzer machten sich jedoch keinen Stress und legten, wie bereits am Spieltag davor, ein gepflegtes Päuschen am Bodensee ein. Die persönliche Verbindung von Sebastian Kleffner zu Überlingen machte dies möglich. Ralf Mayer, Volker Willer und Albert Vosseler nutzten diese Option nur zu gern. Und wie man auf unterem Bild unschwer erkennt, mit hohem Genuss!

 

 

Tölz I

Tölz I: Ralf Mayer, Albert Vosseler, Volker Willer und Sebastian Kleffner

 

 

Der Bodensee zeigte sich sich von seiner besten Seite und die Tölzer wollten es ihm im "Kickerstüble", der Spielstätte der Gastgeber "Hochrhein Grenzach-Wyhlen E.V." gerne gleichtun - nur, so leicht ist das leider nicht immer. Kleffner hatte höchste Schwierigkeiten, in Runde Eins ins Spiel zu kommen, ein Spielanteil von 5:2 entspricht so gar nicht seinen gewohnten Ergebnissen. Wesentlich besser machte es Mayer, doch seine 1174 Punkte konnten das Kleffnersche Desaster noch nicht alleine ausgleichen. Da bedurfte es schon Hilfe des Gegners, und diese kam unverhofft am letzten noch spielenden Tisch im allerletzten Spiel: Der Gastgeber zeigte Gastgeberqualitäten und verlor dieses besagte letzte Spiel tatsächlich zu Tölzer Gunsten, ein Punkt war gerettet! 

 

Während die Temperatur stieg, einigten sich die Tölzer darauf, es in der 2. Serie besser zu machen. Doch Wollen ist das eine, die Umsetzung das andere. Kleffner startete Verhalten und hoffte, dass seine Kollegen ihn erneut mittragen würden. Doch ein Blick auf den Zwischenstand nach etwa einer halben Stunde brachte Ernüchterung - alle drei Mitstreiter standen im Minus! Die Tölzer kamen also nicht nur aufgrund der sommerlichen Hitze ins Schwitzen, sondern auch bei dem Kampf um die Punkte. Alle vier spielten was das Zeug hielt, konnten kurz vor Schluss sogar den Kontakt zu den vorderen Mannschaften herstellen, der letzte Punsch wollte jedoch nicht mehr gelingen. So blieb es bei einem Punkt aus zwei Serien, sehr ernüchternd.

 

Hitze hin, Schweiß her - jetzt waren Punkte gefordert! Und als hätten die Tölzer diesen Druck gebraucht, spielten sie in Runde 3 endlich famos auf, übernahmen von Anfang an die Führung und konnten die Serie problemlos mit über 700 Punkten Vorsprung für sich entscheiden. Allen voran war Vosseler wieder einmal der Garant für eine gute Liste. Dieses Ergebnis brachte spürbare Entspannung und ein erschöpftes Lächeln auf die Lippen der Tölzer. Das Schlimmste war abgewendet, mit 4 Punkten konnte Kleffners Team nicht ganz zufrieden, aber zumindest mit einem versöhnlichen Abschluss im Gepäck zurück nach Überlingen reisen. Dort kam die Mannschaft alsbald zur Ruhe, der lange und heiße Tag hatte an allen seine Spuren hinterlassen. Ein herrliches Frühstück auf der Terrasse am See am nächsten Morgen rundete diesen urlaubsähnlichen Trip wunderbar ab und alle Mannen trudelten im Laufe des Mittags beseelt und zufrieden wieder in der Heimat ein.

 

Ein wenig Zeit zur Erholung bleibt noch, am 1. Juli geht es dann für beide Mannschaften zum 4. Spieltag. Diesmal Gott sei Dank etwas näher, über die Temperaturen weiß man jedoch noch nichts!

 

 


 

15.05.2023

 

2. Spieltag in den Ligen

 

Erneut machten sich die beiden Mannschaften der Geselligen Runde auf in die Welt, um in ihrer jeweiliger Liga zu bestehen. Sebastian Kleffner führte seine Mannen Albert Vosseler, Ralf Mayer und Volker Willer nach Sigmaringen. Die vier wussten jedoch Pflicht und Vergnügen bestens zu vereinen und verbrachten die Nacht vor dem Spieltag am nahegelegenen Bodensee, genauer gesagt in Überlingen. Von dort ging es nach einem entspannten Abend zu den Skatfreunden "Prinz Franz von Hohenzollern" Sigmaringen, die dieses Mal den Spieltag austrugen. Der Erfolg der Tölzer blieb übersichtlich. Dank Vosseler, der zwei bärenstarke Runden spielte, konnte sich die Mannschaft noch ganz erträglich aus der Affäre ziehen und beendete den Vergleich mit 4:5 Wertungspunkten. Mit ausgeglichenen Punktekonto liegt Tölz damit im Moment auf Platz 10 der Tabelle. In 4 Wochen geht es noch ein Stückchen weiter, Grenzach Wyhlen nahe Basel lädt dann ein zum 3. Spieltag - fast schon eine kleine Weltreise!

2023 RL 8 1. Mannschaft Bad Tölz

Am Bodensee: Ralf Mayer, Sebastian Kleffner, Volker Willer und Albert Vosseler

 

 

Auch die 2. Mannschaft hat zu kämpfen

 

Harry Johlke hatte ein starkes Team um sich gebildet, Margit Gramsall, Detlev Münnich und Günter Aehlig ließen auf viele Punkte hoffen. Doch auch bei ihnen lief es nicht so richtig rund, am Ende sprangen lediglich 4:8 Wertungspunkte heraus. Vielleicht war es die Münchner Großstadtluft, die den Skatlern vom Alpenrand nicht taugte. Vielleicht aber auch der Spielmodus über 4 verkürzte Serien. Und manchmal will es auch einfach nicht. Doch der erfahrene Skatspieler weiß, beim nächsten Mal schaut alles schnell anders aus!

Wie die 1. Mannschaft hat nun auch die Zweite ein ausgeglichenes Punktekonto von 12:12, das ist letztlich ganz in Ordnung. Auch hier geht es in vier Wochen weiter. Wir dürfen gespannt sein, wie sich dann die Tölzer schlagen!

 

 


 

23.04.2023

 

Tölz startet erfolgreich in die Liga-Saison

 

Der gefühlt erste Frühlingstag fiel also mit dem Auftakt des Ligaspielbetriebs zusammen - wo hätte dieser besser stattfinden können als bei uns in Tölz am Golfplatz mit herrlicher Sonnenterasse und schönen Blicken in die Berge! Alle eingeladenen Mannschaften meisterten die zum Teil doch recht lange Anfahrt, besonders die Heimsheimer litten unter den vielen Autobahnkilometern. Die Skatfreunde aus Friedrichshafen und Straubing hatten es jedoch auch nur geringfügig näher. Die Regionalliga fordert da von den Mannschaften einiges. Die Teams der Bayernliga hatten es da etwas komfortabler, von München bzw. Anzing Poing ist die Anreise doch deutlich kürzer.

2023 Liga 1. Spieltag

Auch heuer wurde mit ELI, der elektronischen Listenführung, gespielt. Für Sebastian Kleffner und Harry Johlke eine spürbare Vereinfachung der Durchführung des Spieltages, entfiel dadurch sämtlicher "Schriftkram" sowie Ergebnisübertragungen. Trotzdem waren beide erleichtert, als ihre jeweiligen Ligen an den Tischen saßen und den Spielbetrieb aufnehmen konnten. Links die Regionalliga, rechts die Bayernliga, alles geordnet und schön symmetrisch. Und genauso geordnet lief Dank Wirtsleuten, Spielleitern und fairen Mannschaften der Spieltag ab.

 

 

Der Aufsteiger zeigt Nerven

 

2023 Liga 1. Mannschaft

Frisch in die Regionalliga aufgestiegen war, zumindest vom Ergebnis her, der Respekt der 1. Mannschaft zu erkennen. Sebastian Kleffner, Albert Vosseler, Ralf Mayer und Volker Willer kamen in der ersten Serie nicht so recht in Schwung. Außer Willer wusste keiner zu überzeugen und folgerichtig fanden sich null Punkte auf dem Konto. Sehr ernüchternd, doch vielleicht war es auch einfach Gastfreundlichkeit.

Die zweite Serie lief da schon wesentlich erfreulicher. Kleffner und seine Mannen spielten stabil und konnten zwei Wertungspunkte einfahren - geht doch! Und in der dritten Runde drehten die Tölzer dann so richtig auf und sicherten sich drei Punkte mit einem klaren Vorsprung von 850 Spielpunkten. 5:4 Punkte ist also die Ausbeute, ein guter Start in die Saison! In etwa einem Monat geht es nach Sigmaringen, im Juni sogar weit hinein in den Westen der Republik nach Grenzach-Wyhlen, fahrtechnisch eine Herausforderung. Skattechnisch mit Sicherheit ebenso, doch die Tölzer sind gewappnet!

 

 

2. Mannschaft startet furios

 

2023 Liga 2. Mannschaft

Harry Johlke hatte ein starkes Team geformt, an seiner Seite standen Margit Gramsall, Detlev Münnich und "Geheimwaffe" Michi Alt. Die Bayerliga Süd hat das gewohnte Format von 12-Runden-Serien abgeändert und spielt stattdessen 4 verkürzte Serien. Dadurch sind die Ergebnisse natürlich auch niedriger als üblich. Doch gespielt wird wie sonst auch und das tat das Team von Johlke hervorragend! Serie 1 und 2 ging klar an die Tölzer und es schien, als würde sie nichts aufhalten können. Die Ernüchterung kam in der 3. Serie, hier klappte wirklich überhaupt nichts mehr. Und die 4.? Nun ja, geringfügig besser, doch auch sie eignete sich nicht zum Punktesammeln. Am Ende standen 8:4 Wertungspunkte, mit denen findet sich Tölz II genauso wie Tölz I auf dem 6. Platz ihrer jeweiligen Tabelle.

 

Beide Mannschaften präsentierten sich stark und stabil und wir dürfen gespannt sein, welchen Verlauf die Ligasaison nehmen wird. Der Heimspieltag jedenfalls ist gemeistert und der Grundstein für ein erfolgreiches Jahr gelegt. Glückwunsch den beiden Mannschaften zu ihren guten Ergebnissen und Gut Blatt für die kommenden Spieltage!

 


 

19.04.2023

 

Auf nach Lauf

 

Und vielleicht noch etwas weiter? Dies war zumindest ein breit gehegter Wunsch der Tölzer Spieler*innen, denn schließlich ging es bei der Bayrischen Einzelmeisterschaft nicht nur um den Titel, sondern auch um die Quali zur Deutschen Meisterschaft in Magdeburg. Mit diesem Ziel vor Augen machten sich einige Tölzer bereits am Freitag auf den Weg nach Lauf, auch um gesellig ein gemeinsames Abendessen im "Gustus" zu genießen und ein kleines Vorturnier zu bestreiten - Training schadet nie! Das Lokal schloss pünktlich um 22 Uhr, versumpfen war also nicht möglich und in Anbetracht des bevorstehenden Marathons sicherlich auch nicht empfehlenswert. Am Samstag Morgen konnte die Tölzer Delegation sodenn in aller Frische in die Meisterschaft starten.

2023 BEM Die Tölzer

Ohne Senioren, dafür mit Tegernseer Verstärkung: (v.l.) Anastasia Beck, Sebastian Kleffner, Alexander Sigler, Harry Johlke, Kilian Beck, Stella Stegmann, Albert Vosseler, Gisela Bluhm, Volker Willer, Renate Schmid, Klaus Sorkalla und Margit Gramsall

 

Im Wollnersaal im Gasthof Linde war dann auch mal wieder der Teufel los, über 150 Skatspieler*innen trafen aufeinander und veranstalteten ein großes Hallo, freute man sich doch über so manche Begegnungen mit befreundeten Skatbrüdern und -schwestern. Dazu wollte das WLan nicht so wie Spielleiter Joachim Wenger, doch irgendwann waren alle eingefangen und spielbereit und so konnte der Bayrische Präsident Uli Rönz die Spiele eröffnen.

Das Spiel eröffnet war auch für unsere Senioren Michael Thalheim und Bernd Kawka. Letzterer schnupperte an der Qualifikation, nach fünf Serien fehlten ihm jedoch knapp 170 Punkte, belegte aber einen hervorragenden 9. Platz. Thalheim war eher zum zuschauen verdammt und trudelte gemütlich auf Platz 27 ein. Beide konnten zufrieden sein, wenn auch nicht der ganz große Wurf gelingen wollte.

 

 

Beck wird Vizemeister

 

Bei den Junioren traten die Tölzer Anastasia und Kilian Beck mit Alexander Sigler an, als einziger Gegner traute sich Michael Bäuerlein aus Adelsdorf gegen die Tölzer in den Wettkampf. Kilian konnte seinen Titel leider nicht verteidigen, darf sich für dieses Jahr aber Bayrischer Vizemeister nennen - herzlichen Glückwunsch! Anastasia kam zu Bronze und Alexander hat viel gesehen und viel gelernt. Allen gleich ist der Wunsch nach einer größeren Konkurrenz, würde das Spielen an mehreren Tischen auch wechselnde Gegner und einen echten Wettkampf mit sich bringen. Spielende Jugend gibt es - es braucht aber auch Erwachsene, die die Jugend an die Hand nehmen und fördern. Vielleicht findet sich 2024 ein breiteres Engagement. Spannend war es für die Vier allemal, bei solch einem großen Turnier mitzumischen und den "Profis" zuschauen zu dürfen.

(Foto rechts: v.l. A. Sigler, K. Beck, M. Bäuerlein und A. Beck)

 

 

2023 BEM Tölzer Junioren Siegerehrung
BEM 2023 Tölzer Damen

Tölzerinnen mischen den Laden auf

 

Margit Gramsall war mehr als einmal bei der Bayrischen, für Renate Schmid und Stella Stegmann war es hingegen eine Premiere. Und die Zwei machten es mehr als gut: Stegmann konnte sich im starken Feld locker behaupten und hätte mit ein wenig mehr Fortune einen Platz im vorderen Drittel erreichen können. Am Ende war es der gute 25. Platz. Schmid mischte erfolgreich weiter vorne mit und war ganz nahe an einem Qualiplatz dran, bis ... ja bis zur letzten Runde, da lief aber so überhaupt nichts. Der 18. Platz ist alles andere als schlecht, doch in Anbetracht der optimistischen Aussichten nach der 7. Serie eben doch etwas enttäuschend. Für Gramsall, unsere Dame mit der größten Routine, war das gesamte Turnier eher unerfreulich verlaufen, auch so kann es gehen. Bei den drei Tölzerinnen war also alles geboten, vor allem aber war es super, dass die Damen so zahlreich vertreten waren und sich gemeinsam durch die Konkurrenz schlagen konnten.

(Foto links: v.l. M. Gramsall, St. Stegmann, R. Schmid)

 

 

Und die Männer?

 

Tja, nun, wie soll man sagen? Sie waren redlich bemüht, erfolgreich im eingeschränkten Maße trifft es vielleicht am besten. Gekämpft haben sie aber alle vier, daran gibt es keinen Zweifel. Harry Johlke kam nur schwer in Schwung, ein geringer Spielanteil bescherte ihm den 70. Platz. Volker Willer war da deutlich aktiver, wurde aber in der 5. Serie durch ein Minusergebnis scharf ausgebremst und rettete sich auf Rang 41. Albert Vosseler, Vizemeister des Vorjahres, fand nur schwer zu seiner gewohnten Stärke. Zwei Turniersiege im Vorfeld (in Schlögen und Rosenheim) ließen mehr erwarten, doch so ist es nun mal im Skat: nach Erfolgen kommt auch mal ein weniger gutes Ergebnis, da macht auch ein Vosseler keine Ausnahme. So lagen die Hoffnungen auf dem Vierten im Bunde. Sebastian Kleffner, Clubmeister der vergangenen zwei Jahre und Sieger der letzten Online-Challenge, startete schwach, steigerte sich aber kontinuierlich Serie für Serie. In der Abschlussrunde fand er sich in den Quali-Plätzen wieder, musste aber ebenso wie seine Vereinskollegen mit dem Kartengott hadern und fiel auf Platz 26 zurück.

Manches mehr wäre für alle Tölzer drin gewesen, doch hinterher ist man bekanntlich schlauer. Spaß gemacht hat dieser "Vereinsausflug" auf alle Fälle, es war ein schönes gemeinsames Erlebnis. Und es ist wie alle Jahre - nach der BEM ist vor der BEM! Doch zuerst geht es direkt mit der Liga los. Die zwei Tölzer Mannschaften starten am Samstag mit einem gemeinsamen Heimspieltag in die Saison. Vielleicht zahlen sich dort die in Lauf gesammelten Erfahrungen aus!

2023 BEM Die großen Tölzer

Die Herren mit "ihren" Damen: v.l. A. Vosseler, M. Gramsall, St. Stegmann, R. Schmid, S. Kleffner, V. Willer, H. Johlke

 

 


 

21.03.2023

 

Tölz kann sich zahlreich für die BEM qualifizieren

 

 

Alle Teilnehmer der Quali

Da waren sie nun alle! 28 Skatfreund*innen trafen sich zum Qualifikationsturnier zur Bayrischen Einzelmeisterschaft im Gasthaus Isarwinkel in Bad Tölz. Darunter tummelten sich einige Mitglieder der Geselligen Runde und hofften auf ein sicheres Weiterkommen. Ob dies gelang? Nun, Skat hat seine ganz eigenen Regeln und so kam tatsächlich mancher Favorit ins Straucheln. Doch was auch immer geschah, das Turnier an sich war klasse organisiert und die Crew des Isarwinkels kümmerte sich bestens um das Wohlergehen der Spieler*innen. Bei solch einem langen Turnier ist das durchaus von Belang. 

Auf geht es in die jeweiligen Konkurrenzen:

 

 

G. Bluhm, St. Stegmann, M. Gramsall, R. Schmid

Die Damen hatten es leicht mit der Qualifikation, denn jede Dame, die teilnahm, hatte damit auch die Eintrittskarte für die BEM automatisch in der Tasche. Dennoch waren zuerst drei Serien zu bewältigen und vier Damen kämpften um den Titel "Oberlandmeisterin". Frisch in der Riege der Tölzer spielte Stella Stegmann auf, ging in der Damenkonkurrenz von Anfang an in Führung und verteidigte diese erfolgreich in der 3. und entscheidenden Runde im direkten Vergleich - herzlichen Glückwunsch! Margit Gramsall ergatterte für Tölz den 2. Platz, Gisela Bluhm für Tegernsee den Dritten. Und Renate Schmid, die sowohl für Tegernsee als auch für Tölz spielt, komplettiert das Quartett für die Reise nach Lauf.

 

 

 

D. Münnich gratuliert M. Thalheim

Ähnliches Bild bei den Senioren: Michael Thalheim dominierte diese Konkurrenz, ebenso wie Stegmann bei den Damen, von Beginn an und ließ sich den Platz an der Sonne nicht mehr nehmen. Mit sehr guten 3639 Punkten nach drei Serien darf er sich nun Oberlandmeister der Senioren nennen und zusammen mit Bernd Kawka und Karl Heinz Wallé zur Bayrischen fahren. Auch ihnen sei gratuliert! 

 

 

 

 

 

 

 

M. Baldhauf, Th. Gradl, Kl. Sorkalla

Und bei den Herren? Hier war die Teilnehmerzahl höher und dazu mussten vier Serien bewältigt werden. Gab es hier mehr Chancen auf Spannung? Mitnichten, auch wenn hier der spätere Sieger nicht vom Start weg vorne lag. Doch Thomas Gradl erwies sich an dem Tag als unbezwingbar, genoss unter anderem den Anblick eines Grand Ouvert, und setzte sich am Ende mit einem deutlichen Vorsprung und sagenhaften 5956 Punkten problemlos gegen seine staunenden Konkurrenten durch. Somit hat er sich den Titel Oberlandmeister mehr als verdient und auch ihm sei herzlich gratuliert!

 

Die Tölzer begnügten sich mit den Brosamen, Klaus Sorkalla noch am erfolgreichsten auf Platz 3. Knapp dahinter reihte sich Harry Johlke ein, gefolgt von Detlev Münnich, Albert Vosseler und Sebastian Kleffner. Diese vier werden die Gesellige Runde bei der Bayrischen sicherlich bestens vertreten - man erinnere sich nur an das Vorjahr, als Vosseler Bayrischer Vizemeister werden konnte! 

Und sie müssen ja nicht alleine reisen, neben den Damen und Senioren werden auch noch drei Jugendliche bei der Bayrischen mit antreten. Tölz bzw. die Gesellige Runde ist also auch 2023 wieder stark und zahlreich bei der BEM vertreten. Der Club wünscht allen Teilnehmern Gut Blatt!

 


 

03.03.2023

 

Willer will´s wissen

 

Ein Doppelschlag von Volker Willer bestimmte den gestrigen Spielabend: mit 1388 und 1812 Spielpunkten konnte er beide Serien für sich entscheiden und ließ der Konkurrenz keine Chance. Sebastian Kleffner und Martin Baldauf in der 1. Serie sowie Hartmut Arendt und Renate Schmid in Serie zwei begnügten sich mit den weiteren Podestplätzen.

 

Im Vorfeld führte Kleffner fünf Teilnehmer des Einsteiger-Skatkurses durch die "Weisheiten" des Skatspiels: "Trumpf ist die Seele des Spiels" oder auch "assen oder lassen" sind vielleicht nicht immer der Wahrheit letzter Schluss, am Anfang einer Skatkarriere können sie aber durchaus hilfreich sein. Die fünf Skatschüler zeigen im Spiel bereits ein ordentliches Kartenverständnis und machen spürbar tolle Fortschritte. 

Und auch unsere Mitspieler-Werbung zeigt Wirkung, zum Spielabend gesellten sich Eckhard und Enrico (bereits zum 2. Mal dabei) dazu. Beide bewährten sich im Feld der Routiniers und freuten sich genauso wie die anderen Mitspieler über einen schönen und geselligen Skat. 

 


 

25.2.2023

 

Nach Johlke kommt Münnich

 

Das 2. Wertungsturnier der VG 81 Oberland stand ganz im Zeichen des VG-Präsidenten Detlev Münnich. Mit drei mehr als überzeugenden Listen gewann er das gut besuchte und stark besetzte Turnier souverän. In den ersten 2 Serien wurde er jeweils Dritter, die 3. Serie gewann er schließlich selbst und ließ somit seinen Konkurrenten nicht den Hauch einer Chance. So kam er auf ein Gesamtergebnis von 4537 Punkten - einfach bärenstark!

Der nächste Event der VG 81 ist die Oberlandmeisterschaft, in welcher gleichzeitig die Teilnehmer zur Bayerischen Meisterschaft ermittelt werden. Das Ganze findet am 11.03. in Bad Tölz im Gasthaus Isarwinkel statt und ist begrenzt auf DSkV-Mitglieder der VG 81.

 

Derweil hat die Meisterschaft der Geselligen Runde Fahrt aufgenommen, aktuell findet sich Sebastian Kleffner mit einem Serienschnitt knapp über 1200 auf Platz 1 wieder. Auch hier spielt Münnich derzeit äußerst erfolgreich und ist der erste Verfolger auf die Spitze. Noch sind die Spielabende etwas weniger besucht als vor der Pandemie, doch Stück für Stück wächst wieder das Interesse an diesem schönen Kartenspiel. Albert Vosseler hat für den Verein kräftig die Werbetrommel gerührt und in kürzester Zeit einen gut besuchten (Wieder-)Einsteigerkurs auf die Beine gestellt. Vergangenen Donnerstag lauschten 8 Teilnehmer gespannt Vosselers Ausführungen über Reizverhalten und Spielabwicklung. Woche für Woche bietet der Verein diese Kurse donnerstags um 16:30 Uhr im Gasthaus Isarwinkel an, im Anschluss kann wer will den "Profis" beim Spielabend über die Schulter schauen. Interessenten dürfen sich gerne melden, das Einsteigen in die Kurse ist weiterhin möglich.

 

Wer übrigens die Clubmeisterschaft verfolgen will, kann das jederzeit (am Spielabend sogar live) über die App "Skatguru" tun! Über folgendem Link kommt man direkt zu den Ergebnissen: SkatGuru

 

 


 

31.01.2023

 

Johlke glänzt beim 1. Wertungsturnier der VG 81

 

Die Gesellige Runde zeigte sich beim Auftackt der Wertungsturniersaison in bester Verfassung. Ganz vorne stand am Ende Harry Johlke mit glänzenden 3790 Punkten. Das ist unter anderem auch deshalb eine besondere Leistung, da er parallel die Spielleitung inne hatte, was durchaus mehr als ablenkend sein kann. Nicht für Johlke, er blieb die Ruhe selbst und zog das Ding durch - Respekt!

 

Kaum weniger Respekt verdienten sich Bernd Kawka und Volker Willer mit den Plätzen 3 und 4, denn dieses Turnier war mit 43 Teilnehmern zum einen gut besucht, zum anderen auch stark besetzt. Im Gasthaus Isarwinkel kamen aus ganz Oberbayern die Skatspieler zusammen und erlebten einen wunderbaren Skat-Sonntag. Die Sonne schien verlockend, die Aussichten vom Spiellokal aus sind einfach herrlich. Doch zurück zum Spielgeschehen: in den Preisen fanden sich noch Ralf Mayer und Michael Alt auf den Plätzen 10 und 12. Hans Brandhofer, der die erste Serie gewinnen konnte, erreichte noch Platz 13, gefolgt von Sebastian Kleffner und Albert Vosseler auf den Rängen 16 und 17.

 

In der Mannschaftswertung konnte sich, bei den Einzel-Ergebnissen nicht ganz überraschend, die Tölzer Mannschaft vor Herrsching und Alter Peter 1 durchsetzen. In der Tandemwertung gingen die ersten drei Plätze mehr oder weniger an die Tölzer. Bernd Kawka gewann hier mit Knut Schmilinsky (Herrsching), Alt erlangte mit Martin Baldauf (Tegernsee) den 2. Platz, während Kleffner und Vosseler sich mit Platz 3 begnügten.

 

Noch einmal sei Harry Johlke zum Sieg des Turniers gratuliert, mögen noch weitere Siege folgen!

 


 

17.01.2023

 

JHV der Geselligen Runde

Kleffner neuer und alter Clubmeister

Brandhofer startet am erfolgreichsten

 

 

Das Jahr ist noch jung, doch Hans Brandhofer setzt bereits die erste Duftmarke! Nach zwei Spielabenden setzt er sich souverän an die Spitze der Rangliste, nach dem Sieg beider Serien am vergangenen Donnerstag mehr als verdient. Ihm auf den Fersen sind Sebastian Kleffner und Albert Vosseler.

 

Dieses Trio bestimmte auch die Saison 2022, wenn auch in abgewandelter Reihenfolge. Kleffner konnte die Meisterschaft klar für sich entscheiden mit 1136 Schnittpunkten pro Serie. 1082 Schnittpunkte reichten wiederum Vosseler problemlos zum Vizemeistertitel. Brandhofer belegte mit 996 Schnittpunkten mit respektvollen Abstand den 3. Platz. Kleffner und Vosseler machen nun schon seit Ewigkeiten die Meisterschaft unter sich aus, auf dem 2013 geschaffenen Wanderpokal findet man ausschließlich deren beider Namen. Ein Aufruf an die Konkurrenz, es den beiden endlich schwerer zu machen! (Vereinsmeisterschaft 2022)

 

Zum Jahresstart fand traditionell die Jahreshauptversammlung statt. Der Vorstand berichtete über eine in allen Belangen stabile Vereinslage und wurde dementsprechend entlastet. Vorfreude herrscht auf die Ligasaison: beide Mannschaften schafften 2022 den Aufstieg und messen sich dieses Jahr mit starken Gegnern. Tölz I startet in der Regionalliga, Tölz II in der neu geschaffenen Bayernliga Süd. Der erste Spieltag startet im April. Die Gesellige Runde wird natürlich auch in vielen weiteren Wettbewerben in Erscheinung treten, ein buntes Skatjahr steht bevor.

Auch 2023 wird sich der Verein in der Stadt präsentieren, fest anvisiert ist ist das Mitwirken an dem Tölzer Spieletag und der Tölzer Stadtralley. Dieses Jahr werden auch wieder Skatkurse angeboten - die abgeschwächte Coronalage lässt endlich wieder mehr zu. Ende des Monats gibt es die ersten Kurse für Neu- und Wiedereinsteiger, Reinschnuppern ist absolut erwünscht!